Memmingen, 2. April 2019 – Die Aircraft Cabin Modification GmbH (ACM) wartet mit einer weiteren Weltneuheit auf. Der Kabinen-Interieur-Spezialist hat einen mit Sensoren bestückten Sitzbezug entwickelt, der den Passagieren eine Rückmeldung über ihre aktuelle Sitzposition und falls nötig Tipps für gesünderes Sitzen im Flugzeug gibt. Der große Vorteil: Die Passagiere erreichen erholter ihre Zieldestination.

Wir Menschen sitzen mehr denn je. Statistiken zeigen, dass über 60 Prozent der Arbeitszeit im Sitzen verbracht werden – und meist in ungesunder Sitzhaltung. Immer mehr Nacken- und Rückenprobleme sind die unerfreuliche Folge. Die ACM Aircraft Cabin Modification GmbH aus Memmingen hat sich dieser Problematik angenommen, denn auch die im Flugzeug verbrachte Zeit gestaltet sich gerade in der Economy Class meist nicht überaus gesund. Nach einer gewissen Flugzeit gehört die Suche nach der richtigen Sitzposition schon beinahe zur Selbstverständlichkeit. Die verkürzten Sitzabstände und neue kostensparende Sitze sind dabei ebenso wenig förderlich.

Sitzen ist das neue Rauchen

ACM hat deshalb einen fühlenden Sitzbezug unter dem Produktnamen „Smeated“ entwickelt. Smeated steht dabei für „Smart Seated“. Mittels eingewobener Sensoren analysiert das Sensortextil die aktuelle Sitzposition des Passagiers. Per App oder Inflight Entertainment System erhält der Fluggast unverzüglich eine visuelle Rückmeldung, wie er ergonomischer und gesünder sitzen könnte. «Mit dieser Innovation wollen wir dazu beitragen, dass die Passagiere gesünder und erholter an ihrem Ziel ankommen», erklärt ACM-Geschäftsführer Roger Hohl. «Es ist erwiesen das ungesundes Sitzen im Flugzeug, erhebliche gesundheitliche Probleme mit sich bringt. Deshalb heißt es in der heutigen Zeit ja auch: Sitzen ist das neue Rauchen!»

Sitzbezüge für die Economy Class

Aktuell ist das von ACM neu entwickelte System für die Economy Class verfügbar. Auch die bestehenden Sitze in den Flugzeugen können denkbar einfach und kostengünstig umgerüstet werden, da sich die Sensoren nicht im Sitz, sondern im Sitzbezug befinden. «Diese Investition wird sich für die Airlines mit Sicherheit lohnen, da der Passagier seine Flugreise erholter und mit weniger Nacken-, Schulter- und Rückenverspannungen genießen kann“, ist Roger Hohl überzeugt. Das wirke sich direkt auf die Kundenzufriedenheit aus.

Renommierter Kundenstamm

ACM ist im Luftfahrbereich spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und die Überholung des gesamten Kabinen-Interieurs. Hier wird deutsche Ingenieurskunst mit Sinn für Qualität und Praktikabilität verbunden. ACM kreiert gleichermassenßen kostengünstiges wie ästhetisches Design, das alle vorgeschriebenen Anforderungen in der Luftfahrt erfüllt. Dank der langjährigen Erfahrung, des internen Qualitätsmanagements und Sicherungsteams gehören sowohl kleine Flugzeughersteller als auch die weltweit größten Airlines zum Kundenstamm. Nebst dem Standort Memmingen verfügt das Unternehmen durch die Konzern-Gruppe über verschiedene internationale Standorte wie Dubai, Toulouse, St. Nazaire und Bangalore.